Technikkatalog

 

Koppelapparatur 1RL54

1RL54
Drehmelder- und Servoverstärkerblöcke neben dem Modulatorschrank
  Bestimmung:
Apparatur zur Kopplung der Rundblickstation P-12 mit anderen FM-Mitteln.
Die P-12 konnte mit einer beliebigen Funk-
messstation sowohl vom Anlassimpuls als auch von der Drehung synchronisiert werden.
Die Koppelapparatur passte nur die Pegel der Impulse an und konnte eines der üblichen Grob-/Feinkanal-Drehmeldesysteme im Verhältnis 1:23 oder 1:36 in eine Servo-Fehlerspannung umsetzen. Dieser Fehler-
spannung folgte dann die Antenne.
Notfalls wurde sogar nur jeder zweite Fremdanlassimpuls verwendet, wenn die Impulsfolgefrequenz zu hoch war.
Der Fernbedienblock konnte mit dem großen Knebelschalter neben den Anzeigetableaus von "synchron" auf "selbstständige Arbeit" umschalten. Die Antenne der P12 wartete dann auf den Durchgang der Nullstelle und folgte dann der fremden Funkmessstation. Meist war das eine P15, möglich war aber auch eine P37. Bei den Fla-Rak-Einheiten wurde mit dieser Koppelapparatur oft ein PRW im Rundsichtbetrieb angeschlossen (Höhen-
winkel unterer Anschlag gegen tieffliegende Ziele).
Die Blöcke der Apparatur werden im Stationsfahrzeug eingebaut.



Nummernverzeichnis: 51 11 05

1RL541RL54
Blöcke für die Impuls- und EchoverarbeitungFernbedienblock (Seitenansicht)
 
1RL541RL54
Fernbedienblock der Koppelapparatur
auf der linken Seite befindet sich die gleichen
Anzeige- und Bedienfelder wie auf der rechten Seite
(Foto aufgenommen im Luftwaffenmuseums
der Bundeswehr Gatow)
Anzeige- und Bedienfelder auf
der rechten Seite

 

Quelle und Fotos: Ch. Wolff

Inhalt

zurück

Sie befinden sich in:

RWD-MBIII
|--Technik
  |--Technik im Bestand
    |--Funkmesstechnik
       |--P-12
         |--1RL54