Technikkatalog

 

Geschützrichtstation GRS-9a

GRS-9a
Station mit Zugmittel ZIL-151 in Marschlage

GRS-9a
Station mit Zugmittel ATS und ZIL-151 in Marschlage

GRS-9a
GRS in Gefechtslage
  Bestimmung:
• Suche von Luftzielen
  (Rundsicht, Sektor, manuell)
• Identifizierung von Luftzielen
• Begleitung von Luftzielen
  (manuell und automatisch)
• Übertragung der Daten
  (Grob- und Feindaten für Seiten- und
  Höhenwinkel, Entfernung) an ein
  Kommandogerät / Rechengerät

techn. Daten:
• Schutz vor aktiven Störungen durch
   Frequenzwechsel
• Kennungsgerät NRS-9
• max Ortungsentfernung für Ziele
  in 4000 m Höhe: mind. 55 km
• Verbesserung der Empfänger-
  empfindlichkeit durch Einsatz einer
  Wanderfeldröhre
• Stromversorgung: Aggregat APG-15
• Imitationsgerät T-49
 
 
 
GRS-9a
Foto: http://forum.valka.cz
  Antennenanlage der GRS
1  Parabolspiegel
2  Strahler (im durchsichtigen Gehäuse)
3  Dipolantennen des Kennungsgerätes
   NRS-9
4  Öffnung zum Einrichten der Station
5  Motor des Höhenantriebes der Antenne

Antennenanalge der GRS-9 ist ähnlich aufgebaut

GRS-9a
Gefechtsordnung einer Flak-Batterie mit GRS  

Quelle: DV 42/36, G. Jäkel

Inhalt

Bilder zurück

Sie befinden sich in:

RWD-MBIII
|--Technik
  |--Technik ausgesondert
    |--FM-Technik u. Kdo-G.
      |--GRS-9a