Raketen- und Waffentechnischer Dienst (RWD) - PALR-Komplex 2K8 "Falanga-PW"

 

PALR-Komplex 2K8 "Falanga-PW"



2K8
Blick in die Kabine der 2. Hs-Führers
  1  Optik des Leitgerätes Raduga (Optisches Visier 9Sch121)
  2  Steuergerät des Lenkgerätes 9S431
  3  Abschuss- und Kontrollblock


2K8
Steuergerät
  1  Startknopf für Rakete
  2  Umschalter Lenkvorgang Hand/Automatik
  3  Taster zum Abbruch des Lenkvorganges
  4  Joystick für manuelle Raketenlenkung
  5  Abschuss- und Kontrollblock


2K8
Bestandteile des Komplexes am Bug des Hub-
schraubers
  1  Optik des Leitgerätes (Klappen teilweise geschlossen)
  2  drehbare Antenne für Funkfernsteuerung der Raketen


2K8
Optik des Leitgerätes (Klappen geöffnet)

2K8
2K8
Führungsschienen 9P145 der Raketen

2K8
Bordstecker zur Rakete
  Bestimmung:
Einsatz als Lenkraketenbewaffnung des Hub-
schraubers Mi-24D zum Bekämpfen kleiner gepanzerter Erdziele, bei visueller Sichtbarkeit der Ziele.

Bestandteile des Komplexes
•  Panzerabwehr-Lenkrakete 9M17P
•  Kontroll- und Prüffahrzeug 9W27
•  Startausrüstung des Hubschraubers
   - Abschussvorrichtung mit Führungs-
      schiene 9P145
   - die Feuerführungseinrichtung mit:
        Abschuss- und Kontrollblock (BPK)
        Verteilerkasten (KR1)
        Übergangskasten (KP3)
        Verteileranlage (UR)
   - Leitgerät "Raduga-F"/"Raduga-PF"
     bestehend aus:
      - Gerät 2PKZ-W
      - Lenkgerät 9S431
      - Gerät 9S811
      - Visier 9Sch121
   - Funksteuereinrichtung bestehen aus:
      - Chiffrator 5Sch-111U
      - Generator 3G-111U
      - Antenne mit Hohlleitern ZG-111U
      - SV-Block 4W-111U


Visier
kreiselstabilisiert
Der Hubschrauber kann nach dem Start der Rakete bis zu 60° abdrehen.

Feuerführungseinrichtung
Der Abschuss- und Kontrollblock ist im Hub-
schrauber in der Kabine des 2. Hubschrauber-
führers an der rechten Bordseite montiert und dient zur Einsatzvorbereitung der Stromkreise der Ab-
schussanlage und der Blöcke der Bordanlagen der Rakete in einer bestimmten Reihenfolge. Weiterhin formiert er Signale des Zusammenwirkens über den Betrieb der Abschussanlage an die Verteileranlage und die Funksteuereinrichtung und gewährleistet die Kontrolle der Anlage mit der eingebauten Kon-
trollschaltung. Die Signallampen Batterie, Rotor, Kreiselarretierung, Druckluftverschluß, Leuchtsatz und Starttriebwerk an der Frontplatte des Blockes dienen zur Kontrolle des Signaldurchlaufs bei der Kontrolle der Anlage. Der Schalter "Dämmerung" unterbricht in eingeschalteter Stellung die Strom-
kreise der Pyrozünder der Leuchtsätze der PALR und schaltet die Leuchten ein.
Auf ein Signal vom Schalter "BORT" über den Verteilerkasten wird die auf der Führungsschiene befindliche PALR an die Feuerführungeinrichtung angeschlossen.
Der Übergangskasten dient zum Anschließen des Zündstromkreises der PALR an die Feuerführungs-
einrichtung.
Die Verteileranlage verbindet die Feuerführungs-
einrichtung mit der Funksteuereinrichtung und dem Leitgerät "Raduga-F". Auf Betätigung des Start-Knopfes verlässt die Rakete nach 3,5 s die Füh-
rungsschiene. Nach weiteren 0,6 s erfolgt das Einschalten der Antennenabstrahlung. Nach Ab-
schluss des Leitzyklus schaltet der Programm-
mechanismus die Feuerführungseinrichtung wieder in die Ausgangslage und eine weitere Rakete kann gestartet werden.

Abschussvorrichtung für PALR
Die Abschussvorrichtung ist bestimmt zum An-
hängen von bis 2 PALR an jeder Bordseite des Hubschraubers, sowohl beidseitig symmetrisch und asymmetrisch bzw. einseitig.
Die Abschussvorrichtung besteht aus 2 leicht abnehmbaren Rohrrahmen, die an die Träger der Außenflügel montiert werden, und 4 Führungs-
schienen (je 2 an jedem Rahmen).
In Gefahrensituationen können die Rahmen mit den Führungsschienen und den PALR durch den Aus-
lösen eines Signals vom 1. bzw. 2. Hubschrauber-
führer abgeworfen werden.
Zur Gewährleistung des Einfluges der PALR in das Sichtfeld des Steuergerätes sind die Führungs-
schienen in Bezug auf die Bauhorizontale des Rumpfes um 2° nach oben geneigt. Die Führungs-
schienen der rechten Bordseite haben eine hori-
zontale Abweichung von 3° 30' nach links von der Bauhorizontalen des Rumpfes; die Führungsschie-
nen der linken Bordseite haben eine Abweichung von 30' nach rechts.

 

Quelle: A 107/1/218; A 111/1/310; Fotos aufgenommen im Luftwaffenmuseums der Bundeswehr e.V.
Informationen: http://vadimvswar.narod.ru/ALL_OUT/TiVOut0204/PtFal/PtFal001.htm; www.nva-flieger.de

Inhalt

zurück

Sie befinden sich in:

RWD-MBIII
|--Technik
  |--andere Bedarfsträger
    |--LSK
      |--2K8