Technikkatalog

 

Aufklärungs- und Zielzuweisungsstation 1S12A

1S12A
1S12 in Marschlage

1S12A
1S12 in Gefechtslage (Foto: Bártfai Bálint)

Unterteilung der Station:
Fahrerhaus
  - Gasturbinen-Steuerung
  - Telefon-Vermittlung
  - Funkgeräte

Kofferaufbau
• Funkorter-Sektion
    - 3 Sichtgeräte
    - 4 Arbeitsplätze
• Sender-Sektion
    - 5-stufiger Sender mit
      1. Stufe: Wanderfeldröhre
      2.- 4. Stufe: Amplitron
• Hecksektion
    - Gas-Turbinen
    - Generatoren

Besatzung:
- Stationsleiter (Offizier)
- Truppführer (UaZ)
- Fahrer (UaZ)
- 3 Funkorter (2x GWD, 1x Res.)
  Bestimmung:
Nutzung im Komplex 2K11 zur
- Aufklärung von Luftzielen
- Übergabe der Zielzuweisung

techn. Daten:
- Herstellerland: UdSSR
- Einführungszeitraum: 1973 - 1981
- Reichweite: max. 300 km
- Impulsleistung: 1,6 MW
- Störschutzsysteme
   Frequenzumstimmung
   (bei jedem Sendeimpuls möglich)
   SBZ
   Schutz vor Anti-Funkmessraketen
- Antennendrehung: 12 oder 16 U/min
- Höhenabtastung: 4 Zonen möglich
- Herstellen der Arbeitsbereitschaft: ca. 10 min
- Masse: 36,7 t
- Abmessungen
   Länge: 9800 mm
   Breite: 3210 mm
   Höhe (Gefechtslage): 4150 mm
   Höhe (Marschlage): 3340 mm
- Stromversorgung: 3x 220 V/400 Hz, 52 kW
- Basisfahrzeug: 426U
- Fahrgeschwindigkeit:
   Straße: 35 km/h
   Gelände: 20 km/h
- Fahrbereich: 200 km

Ausrüstung:
- Funkmeßgerät (Version der RBS P-35)
- Kennungsgerät 1RL225
   (System Kremnij),
   geplante Umrüstung auf 1L23-6 (NRZ-5P)
- Primärstromversorgungsanlage 1Ä4
- Vermessungseinrichtung AT III M
- Telecodesystem 1S62 (Verbindung zur 1S32)
- 2 Funkgeräte R-123M
- Bordsprechanlage SPU-7
- Vermittlung P-193
- Nachtsichtgerät PNW-57

Einsatz: FFR/MB

Modifikationen und Nummernverzeichnis:
1S12A    91 20 00
1S12A1  91 21 00
1S12M1  90 20 00

 

Quelle: K 050/3/016; Auskunftsbericht Verwaltung RWD 1990; A. Zerbst

Inhalt

Bilder Unterschiede 1S12 P-40 zurück

Sie befinden sich in:

RWD-MBIII
|--Technik
  |--Technik im Bestand
    |--Fla-Raketentechnik
      |--2K11
        |--1S12